5. Gerwischer Judoturnier vom 19.10.2019

zu den Bildern

zur Übersicht

Überzeugende Entwicklung beim Nachwuchs des Burger Judo-Club



Mit einem Team von 15 Kindern im Alter von 5-12 Jahren trat der Judo-Club Burg am 19.Oktober 2019 beim 5. Gerwischer Judo-Turnier an. Vor allem für die jüngsten Teilnehmer der Altersklasse U8 war dies ein besonderer Moment, da die Nachwuchsjudoka an diesem Tag zum ersten Mal überhaupt in einem Wettkampf im Standrandori ihr Können unter Beweis stellen und messen konnten. Bei einem durch und durch hervorragend organisierten Wettkampf mit Teilnehmern aus 5 Vereinen ergaben sich eine Reihe hochinteressanter und fairer Judokämpfe. In der besagten U8 Altersstufe bewiesen die Burger Standkampfneulinge, dass das behutsame Heranführen an stetig steigernde Anforderungen, welches durch ihre Trainer Guido Naumann und Edward Meyer praktiziert wird, im Endeffekt den gewünschten Erfolg bringt. Insgesamt 5 erste Plätze durch Hannah Isabell Schröder, Benjamin Schmidt, Laila Ann Dubiel, Jonas Pauli sowie Edward Meyer jr. sind nun das tolle Ergebnis. Dass die beiden Trainer im Burger Dojo durch William Naumann und Andrea Broll in den jeweiligen Trainingseinheiten zusätzlich unterstützt werden, ist sicher ein weiterer Erfolgsgarant der noch jungen Burger Mattenhimmelsstürmer. Abgerundet wird der erfolgreiche Auftritt durch die 2.Plätze von Elisabeth Meyer, Finn Niklas Schröder, Maya und Martin Broll sowie dem erkämpften 3.Platz durch Benjamin Staub. Nicht minder erfolgreich zeigte sich der etwas “ältere“ Burger Nachwuchs der U11 und U13, welcher von Denis Kliemann trainiert wird. Wenn sich auch die beiden ersten Plätze von Pia Falke und Helene Schröder leider kampflos ergaben, konnten sie bei ihren erfolgreich geführten Freundschaftskämpfen ihr Können und ihr Judopotential eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nachdem Pia ihre beiden Freundschaftskämpfe gewann, konnte sich ihr Bruder Ben in seinem wiederum offiziellen Kampf den 1.Platz sichern. Abschließend kam es zu einem reinen Burger Duell zwischen den Trainingspartnerinnen Maya Eggert und Darla Nassau, welches Darla knapp für sich entscheiden konnte. Mit in Summe 9 ersten Plätzen, 5 zweiten Plätzen sowie einem dritten Platz verabschiedeten sich die Burger Judoka erfolgreich von ihren Gerwischer Sportfreunden. Beiden Vereinen dürfte im Übrigen bei den momentanen Voraussetzungen, welche sich bereits in einer gemeinsamen Trainingseinheit in den Herbstferien widerspiegelten, um die Zukunft ihres erfolgreichen Nachwuchses nicht bange sein. Ganz im Sinne Kanos, dem Begründer unseres Judosports: “Die Menschen sind Rivalen im Wettkampf, aber geeint und Freunde durch ihr Ideal, in der Ausübung ihres Sportes und noch mehr im täglichen Leben.“ Dies gilt noch heute ebenso wie am Ende des vorletzten Jahrhunderts.